Rückblick Stadtteilkonferenz am 11.08.2021

Mit ca. 80 Teilnehmenden war die Corona-bedingt erste Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ am 11.08.2021 auf dem Hof Hoffrogge ein voller Erfolg. Die beiden Budgetanträge wurden per Abstimmung genehmigt, das Protokoll sowie weitere Einfrücke folgen in den kommenden Tagen.

Aktualisierte Informationen zur Stadtteilkonferenz am 11.08.2021

Wie bereits in der letzten Rundmail angekündigt, folgende aktuelle Informationen für die Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ am 11.08.2021:

  • Die Veranstaltung findet im Freien (lockerer Sandboden) statt.
  • Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen eines anderen Haushaltes.
  • Alle Teilnehmer übergeben Ihre Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) auf Einzelblättern beim Zutritt zum Gelände, hierfür stehen Vordrucke zur Verfügung. Alternativ ist die Nutzung der luca-App möglich.
  • Ab Zutritt zur Veranstaltung herrscht Maskenpflicht (medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske), am eigenen Platz darf diese abgenommen werden.
  • Desinfektionsmittelspender stehen bereit.
  • Die Wegweisung mit separaten Ein- und Ausgängen ist zu berücksichtigen.

Stadtteilkonferenz am 11.08.2021

Die nächste Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ findet am 11.08.2021 ab 18:30 Uhr statt. Der Veranstaltungsort ist der Hof Hoffrogge, Neue Reithalle, Bestener Straße 145. Einlass ist ab 18:15 Uhr.

Abhängig vom Wetter findet die Veranstaltung in der überdachten Reithalle oder im Freien statt. In beiden Fällen empfehlen wir auf Grund des lockeren Sandbodens dringend festes Schuhwerk.

Die voraussichtliche Tagesordnung:

  1. Vorstellung Projekt „Schmetterlingsoasen“
  2. Hundefreilaufwiese
  3. Nachbarschafts-Kirschbaum Ecke Rybniker Straße / Raiffeisenstraße – Budgetantrag
  4. Bodenhülse, digitaler Bücherschrank im Schmetterlingspark – Budgetantrag
    – Pause: offener Austausch und Möglichkeit zur Erfrischung –
  5. Vorstellung des neuen Wohngebietes Nonnenkamp / Agathaschule
  6. Mögliche Namensgebung Park
  7. Stadtteilfeste & Co.
  8. Wahl des neuen Organisationsteams und der Sprecher
  9. Tipps & Termine
  10. Sonstiges

Die Veranstaltung ist öffentlich und jeder ist herzlich eingeladen.
Bringen Sie ihre Fragen und Anregungen gerne mit!

Sofern noch weitere Budgetanträge erfolgen sollen, freuen wir uns über eine Mitteilung bis zum 07.08.2021 an info@gemeinsam-hardt.de.

Die Einladung können Sie hier herunterladen.

Rundmail vom 02.05.2021

Am 02.05.2021 gab es eine Rundmail an den uns vorliegenden E-Mail-Verteiler. Die Nachricht auch ist hier herunterzuladen.
Wenn Sie zukünftig E-Mails mit Neuigkeiten von der Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ und allgemeine Informationen aus unserem Stadtteil Dorsten Hardt erhalten möchten, senden Sie uns eine kurze Nachricht an info@gemeinsam-hardt.de

Stadtradeln ab dem 29.08.2021

Symbolbild Stadtradeln 2021
Copyright: Klima-Bündnis, https://www.klimabuendnis.org/

In der Zeit vom 29.08.2021 bis zum 18.09.2021 findet in Dorsten wieder die Aktion „Stadtradeln“ statt, bei der wir als Team „Gemeinsam Hardt“ an den Start gehen bzw. fahren. Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen! Dafür können Sie sich unter folgendem Link registrieren und dem Team beitreten:
Stadtradeln Dorsten – Team „Gemeinsam Hardt“

Update Schmetterlingsoase Overbergstraße

Den ehemaligen Spielplatz an der Overbergstraße verwandelt die Ideenschmiede Stück für Stück in eine Schmetterlingsoase. Gefördert wird dies durch das Bundesförderungsprogramm „Naturstadt“, (s. vorherige Beiträge). Nun wurden bereits zahlreiche Pflanzen gesetzt und Schilder zur Information angebracht.

Hier finden Sie einen zugehörigen Artikel der Dorstener Zeitung (DZ+ Abo nötig)

Spielplatzumgestaltung Overbergstraße – Naturstadt

3 Männer halten Schilder zur Umgestaltung des alten Spielplatzes

v.l.n.r: Florian Schulz: Pate für Schmetterlingsiese, Heiko Raffel und Bernhard Koch von der Ideenschmiede Hardt; Foto: Stefan Diebäcker, Dorstener Zeitung

Aus dem ehemaligen Spielplatz an der Overbergstraße wird Stück für Stück ein Schmetterlingsparadies im Rahmen des Projektes „Naturdtadt“ (s. vorherige Beiträge). Zusätzlich zu einer Schmetterlingswiese und Sitzbänken zum verweilen wird es einen „digitalen Bücherschrank“ geben, bei dem man historischen Bilder und Zeitungsartikel über einen QR-Code abrufen kann.

Neue Bänke am Kanal

Ein gerne genutzter Spazierweg für die Hardterinnen und Hardter führt am Kanal entlang. Dieser Weg ist bei Spaziergängern, Joggern und Radfahrern sehr beliebt. Auch die Römer-Lippe-Route führt hier entlang.

Auf dem 5 km langen Rundweg in Richtung Östrich gab es bisher nur eine einzige Bank. Diese wurde im vergangen Jahr ebenfalls durch das Bürgerbudget ermöglicht. Wir von der Stadtteilkonferenz „Gemeinsam Hardt“ freuen uns, dass nun 6 weitere Bänke mit Hilfe von Sponsoren dazu gekommen sind.

Uns war es wichtig, gemeinsam mit den Bänken auch Papierkörbe aufzustellen, da es auf der gesamten Strecke bisher keine Möglichkeit zur Müllentsorgung gab. Hier zeigte sich die Stadt sehr kooperativ und war bereit, für die regelmäßige Entleerung zu sorgen. Danke an die Stadt Dorsten für die Unterstützung bei der Planung und Umsetzung des gesamten Projektes.

Mit Hilfe des Bürgerbudgets wurden drei Bänke finanziert. Den Eigenanteil übernahmen unter anderem die Firmen Gartengestaltung Vornbrock GmbH und die Do-Bau.

Wir freuen uns ganz besonders, dass wir mit der Vereinten Volksbank eG, der Firma Büncker und mit Herrn und Frau Kleinespel von der Kleinespel-Stiftung, engagierte Menschen gefunden haben, die spontan bereit waren, die Kosten für jeweils eine komplette Bank zu übernehmen.

Vor allem die Bänke auf der Südseite waren allen Beteiligten wichtig, da diese auf kurzen Wegen aus den Siedlungsbereichen erreichbar sind und somit gerade den älteren Anwohnern den kleinen Spaziergang am Kanal erleichtern und eine schöne Pause ermöglichen.

Bereits in den ersten Tagen erfreuten sich die Bänke schon großer Beliebtheit… und das Ende Februar.

Vielen Dank an Heike Bolle für die engagierte Umsetzung!

Den entsprechenden Artikel im Stadtspiegel finden Sie hier.
Den entsprechenden Artikel in der Dorstener Zeitung finden Sie hier. (DZ+ Abo erforderlich)